Brandserie in Weißenfels

Brandserie in Weißenfels: Brandstifter geht immer nach demselben Muster vor

Weißenfels - Die Weißenfelser Feuerwehr kommt zurzeit nicht zur Ruhe. Immer wieder brennen Müllcontainer. Erst in der Nacht zu Dienstag standen 16 Behälter an der Holländerstraße in Flammen und wurden beschädigt beziehungsweise ...

Von Andrea Hamann-Richter 19.09.2018, 11:20

Die Weißenfelser Feuerwehr kommt zurzeit nicht zur Ruhe. Immer wieder brennen Müllcontainer. Erst in der Nacht zu Dienstag standen 16 Behälter an der Holländerstraße in Flammen und wurden beschädigt beziehungsweise zerstört.

Feuerteufel geht immer wieder ähnlich vor

„Wir wissen auch nicht, ob es sich um einen oder mehrere Täter handelt“, sagt der Pressesprecher der Feuerwehr von Weißenfels, Steve Homberg. Aber es sei zumindest eine Handschrift zu erkennen. Es werde immer Brandbeschleuniger, wie beispielsweise flüssiger Grillanzünder, an die Tonnen gesprüht und dann würden diese angezündet.

So gehe das seit August. Die traurige Bilanz: Bislang seien dadurch mindestens 30 Müll- beziehungsweise Altkleidercontainer zerstört worden, so Homberg.

Zuvor hatten am 14. September zwei Container in der Mozartstraße und vier Container in der Beuditzstraße gebrannt.

„Sobald wir einen gelöscht hatten, kam der Anruf zum nächsten Einsatz“, so Homberg. Zwei Nächte zuvor waren zudem in der Naumburger Straße zwei weitere Mülltonnen abgebrannt.

Mutmaßlicher Brandstifter am Tatort gesehen

Wie Polizeisprecherin Gesine Kerwien am Dienstag sagte, ist der mutmaßliche Brandstifter im jüngsten Fall von Anwohnern beobachtet worden. Die dunkel gekleidete Person sei aber unerkannt in Richtung Stadtpark geflüchtet. Eine Suche durch Beamte blieb erfolglos. Laut Kerwien schließt auch die Polizei einen Zusammenhang zwischen den verschiedenen Brandfällen nicht aus. „Das wird natürlich im Rahmen unserer Ermittlungen geprüft“, sagte sie.

Wie Feuerwehrsprecher Homberg betonte, handelt sich dabei nicht um sogenannte Dummejungenstreiche. Denn es könne Gefahr für Leib und Leben entstehen.

Er rät den Besitzern, die Mülltonnen nicht zu nahe an die Hauswand zu stellen, um das Risiko eines Übergreifens von Flammen auf Gebäude einzudämmen.

Zündeln in der späten Nacht: Was passiert, wenn Flammen auf Febäude übergeifen?

Zwar seien zumeist Container, die gesammelt an einem Ort stehen, angezündet worden. Aber der oder die Täter würden auch vor geschlossenen Grundstücken nicht Halt machen. Die Tonnen werden in den Abend- oder Nachtstunden angezündet. Dann, wenn sich also kaum noch jemand auf der Straße befinde. Die Gefahr, dass die Feuer zu spät entdeckt würden und vielleicht auch auf Gebäude übergegriffen haben, sei groß. Erst konzentrierte sich die Serie eher in der Innenstadt. Nun sei laut Homberg zu beobachten, dass sie sich in Richtung West bewege.

Abfallwirtschaft sorgt für Ersatz verbrannter Mülltonnen

Was sollen die Bürger unternehmen, deren Tonnen abgebrannt sind? Laut Katrin Stehfest, Sprecherin der Abfallwirtschaft (AWSAS), sollten sich die betroffenen Grundstückseigentümer beim Unternehmen melden, denn dies sei Eigentümer der Mülltonnen. Dann werde sich die AWSAS um Ersatz kümmern.

Für den Abtransport des Abfalls in den Tonnen ist indes die Entsorgungsgesellschaft Sachsen-Anhalt Süd zuständig. Normalerweise gehe pro Quartal eine Tonne kaputt. „Das ist nun eine völlig neue Situation. Das hatten wir auch noch nicht“, sagte Geschäftsführer Nico Neuhaus. (mz)