Haus evakuiert

Bewohner in Weißenfels evakuiert: Blitzeinschlag setzt Dach in Beuditzstraße in Brand

Weißenfels - Feuer in Weißenfels in der Beuditzstraße. 16.24 Uhr ging am Dienstag bei der Kreisleitstelle der Notruf ein und die Feuerwehren von Borau, Tagewerben, Reichardtswerben und Weißenfels wurden zum Einsatz beordert. Aus dem Dach der Wohn- und Geschäftshäuser Beuditzstraße 7 und 9 schlugen Flammen. Vermutlich waren sie Folge eines Blitzeinschlags. 15 Bewohner, zudem Menschen, die die Gesundheitseinrichtungen in den Häusern gerade besuchten oder dort arbeiteten, und einige Tiere mussten das Gebäude verlassen. Zehn Feuerwehrfahrzeuge mit mehr als 50 Helfern Besatzung und drei DRK-Rettungswagen waren angerückt. Verletzt wurde niemand, auch blieb der Schaden mit geschätzt 10.000 Euro überschaubar. Denn das Feuer hat nur im Gebälk des Dachs Spuren hinterlassen. In eine der Wohnungen sickerte während der Löscharbeiten ...

15.06.2016, 05:05

Feuer in Weißenfels in der Beuditzstraße. 16.24 Uhr ging am Dienstag bei der Kreisleitstelle der Notruf ein und die Feuerwehren von Borau, Tagewerben, Reichardtswerben und Weißenfels wurden zum Einsatz beordert. Aus dem Dach der Wohn- und Geschäftshäuser Beuditzstraße 7 und 9 schlugen Flammen. Vermutlich waren sie Folge eines Blitzeinschlags. 15 Bewohner, zudem Menschen, die die Gesundheitseinrichtungen in den Häusern gerade besuchten oder dort arbeiteten, und einige Tiere mussten das Gebäude verlassen. Zehn Feuerwehrfahrzeuge mit mehr als 50 Helfern Besatzung und drei DRK-Rettungswagen waren angerückt. Verletzt wurde niemand, auch blieb der Schaden mit geschätzt 10.000 Euro überschaubar. Denn das Feuer hat nur im Gebälk des Dachs Spuren hinterlassen. In eine der Wohnungen sickerte während der Löscharbeiten Wasser.

Der Einsatz musste über das Treppenhaus geführt werden, weil just an dem Tag keine Drehleiter in Weißenfels zur Verfügung stand. Die eigene war nach einer Reparatur in Ulm gerade auf dem Rückweg. Die Leihleiter reiste seit dem frühen Morgen nach Karlsruhe zurück. „Wir haben die Dachpfannen aufgenommen und vom Dach aus gelöscht“, erläuterte Einsatzleiter Steve Homberg das Vorgehen. Als die Naumburger Drehleiter vor Ort war, wurde mit dieser nur noch die Kontrolle durchgeführt. (mz/hr)