Bei der Gefahr für Menschen

Bei der Gefahr für Menschen: Tote Bäume dürfen ohne vorherige Erlaubnis gefällt werden

Weissenfels - Bäume auf Privatgrundstücken in Weißenfels, die aufgrund der trockenen Sommer 2018 und 2019 abgestorben sind, dürfen von den Eigentümern ohne vorherige Fällgenehmigung beseitigt werden. Das teilte die Stadtverwaltung mit. Diese Sonderregelung sei in Abstimmung mit den Ortsteilen und dem Landkreis beschlossen ...

23.10.2019, 07:35

Bäume auf Privatgrundstücken in Weißenfels, die aufgrund der trockenen Sommer 2018 und 2019 abgestorben sind, dürfen von den Eigentümern ohne vorherige Fällgenehmigung beseitigt werden. Das teilte die Stadtverwaltung mit. Diese Sonderregelung sei in Abstimmung mit den Ortsteilen und dem Landkreis beschlossen worden.

Die Erlaubnis gelte, wenn von dem Baum eine Gefahr für Menschen und Dinge ausgeht und die Beseitigung deshalb unaufschiebbar ist. Die Fällung müsse anschließend offiziell angezeigt werden - mit Foto, das die Gefahrensituation belegt. Die Kosten für die Fällgenehmigung entfallen. Fäll-Anzeige /Anfragen per E-Mail an: stadtwirtschaft@weissenfels.de. Bürger aus den Ortschaften wenden sich ans Kreis-Umweltamt/E-Mail: umweltamt@blk.de (mz)