Infrastruktur

Bauleute liegen in Kleinkorbetha trotz Problemen im Plan

Wie es auf der Dauerbaustelle nach einem Jahr aussieht.

Von Andreas Richter 19.07.2022, 16:00
Der Saaleort Kleinkorbetha ist seit einem Jahr eine große Baustelle.
Der Saaleort Kleinkorbetha ist seit einem Jahr eine große Baustelle. Foto: Andreas Richter

Kleinkorbetha/MZ - Bauen ist in diesen Zeiten nicht einfach. Das mussten in den vergangenen zwölf Monaten auch die Bauleute in Kleinkorbetha erfahren. Die Großbaustelle im Saaleort ist nicht von Lieferengpässen verschont geblieben. Das betraf laut Zweckverband für Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung Bad Dürrenberg (ZWA) und Landkreis unter anderem Kunststoffrohre und Betonschächte. Auch bei Asphalt habe es bei gleichzeitiger deutlicher Preissteigerung zeitweise Lieferverzögerungen gegeben, räumt Verbandsgeschäftsführer Franz-Xaver Kunert ein. Ein weiteres Problem: Zeitweise Personalsorgen bei Subunternehmen aufgrund von Krankheit und Fachkräftemangel. Laut Landkreis konnten diese Ausfälle jedoch „dank der umsichtigen Koordination der Baustelle durch die Firma Reif Baugesellschaft Schkeuditz weitgehend kompensiert werden.“

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.