Monitoring in Wettelrode

Wie es um die Fledermauspopulation im Südharz steht

Beim 16. Nymphenfledermaus-Camp waren Experten aus ganz Deutschland dabei. Was sie dort gemacht haben.

Von Helga Koch 03.08.2022, 12:00
Symbolfoto - Eine Fledermaus (auf dem Bild: Großes Mausohr) wird untersucht.
Symbolfoto - Eine Fledermaus (auf dem Bild: Großes Mausohr) wird untersucht. (Foto: Matthias Bein)

Wettelrode/MZ - Passendes Wetter und die Kenntnis der Orte sind wichtig, sagt Bernd Ohlendorf von der Landesreferenzstelle für Fledermausschutz Sachsen-Anhalt. Während des 16. Nymphenfledermaus-Camps, das im Jugendwaldheim „Wildenstall“ stattfand, haben 20 Teilnehmer aus ganz Deutschland das Vorkommen dieser speziellen, im Jahr 2001 erstmals beschriebenen Art und zweier verwandter Arten dokumentiert.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Aktionsabo

MZ+ 1 Jahr für nur einmalig 59€ statt 119,52€

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.