50 Meter von Ferienhotel entfernt

Tote Hirschkuh nahe Hotel entdeckt - Hinweise deuten auf einen Wolf

In Rodishain (an der Kreisgrenze zu Manfeld-Südharz) wird eine tote Hirschkuh nahe des Ferienhotels „Wolfsmühle“ entdeckt. Eine DNA-Analyse soll Klarheit über den Täter schaffen.

Von Frank Schedwill 06.10.2022, 17:00
Die tote Hirschkuh in Rodishain. Achtung Triggerwarnung: Unverpixeltes Bild im Text.
Die tote Hirschkuh in Rodishain. Achtung Triggerwarnung: Unverpixeltes Bild im Text. (Foto: Annett Hempel)

Rodishain/Rottleberode/MZ - Im Südharz hat es vermutlich einen weiteren Wolfsriss gegeben. Im Nordhäuser Ortsteil Rodishain, unweit der Kreisgrenze zu Mansfeld-Südharz, ist bereits am Montag eine tote Hirschkuh entdeckt worden. Das Tier, das höchstwahrscheinlich dem einst ausgestorben geglaubten Raubtier zum Opfer fiel, lag etwa 50 Meter vom Ferienhotel „Wolfsmühle“ entfernt tot auf einer Weide.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 5 Tage >>testen<<.