Schaden in Höhe von 80.000 Euro

Strohdiemenbrand in Kleinleinungen - Polizei ermittelt zwei Verdächtige

In Kleinleinungen standen Mitte September rund 1.600 Strohballen in Flammen. Die Ermittlungen der Polizei haben nun zu zwei Verdächtigen im jugendlichen Alter geführt.

Von Frank Schedwill Aktualisiert: 23.11.2022, 09:20
Auch mit Hilfe von schwerer Technik wurde versucht, die brennenden  Ballen zu löschen.
Auch mit Hilfe von schwerer Technik wurde versucht, die brennenden Ballen zu löschen. (Foto: Reimann)

Kleinleinungen/MZ - Die Ursache für den Großbrand, der Mitte September im Südharzer Ortsteil Kleinleinungen für Aufregung gesorgt hatte, ist offenbar geklärt. Die Kripo hat zwei Verdächtige ermittelt, die das Feuer an den vier großen Strohdiemen gelegt haben sollen.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 3 Tage >>testen<<.