Wartung und Reparatur

Stadtwerke schalten tageweise das Fernwärmenetz in Sangerhausen komplett ab

Von Grit Pommer
Symbolbild
Symbolbild (Foto: Christin Klose/dpa-tmn)

Sangerhausen - Am Dienstag wird im Sangerhäuser Versorgungsgebiet Nord das Fernwärmenetz abgeschaltet. Am Mittwoch passiert das Gleiche im Versorgungsgebiet Othal. Darauf haben die Stadtwerke Sangerhausen (SWS) am Montag über die Bürger-Informationsapp Biwapp hingewiesen. Jeweils von 6 Uhr morgens bis spätestens 18 Uhr soll die Wärmeversorgung in den betroffenen Wohngebieten unterbrochen sein. In dieser Zeit findet nicht nur die planmäßige jährliche Wartung statt, es werden auch Reparatur- beziehungsweise Austauscharbeiten erledigt.

Weil die Wohnungsbaugenossenschaft Sangerhausen zurzeit am Gonnaufer zwei Wohnblocks umbaut, nutze man gleich die Gelegenheit, um eine Leitung zu erneuern, erklärt Rene Wild vom Technischen Service der Stadtwerke. Das Gelände dort werde barrierefrei gestaltet. Und wenn dafür ohnehin gegraben und geschoben wird, erneuern die Stadtwerke die rund 40 Jahre alte Leitung in diesem Bereich gleich mit. Während die Blocks vom Heizwerk abgeklemmt sind, wird am Dienstag ein 70 Meter langes Teilstück der neuen Fernwärmeleitung angeschlossen. Ein zweites Stück folge in der übernächsten Woche. Das betreffe dann aber nur die Blöcke, die sich zurzeit im Umbau befinden. Alle anderen Mieter würden davon nichts mehr merken, sagt Wild.

Im Versorgungsgebiet Othal werde dann am Mittwoch mindestens ein Ventil ausgetauscht. Auch dafür ist die Abschaltung des Fernwärmenetzes notwendig. Überprüft wird das Netz jedes Jahr in den warmen Monaten, sagt Wild. Das hilft, böse Überraschungen beim Beginn der Heizperiode zu vermeiden. Normalerweise finden die Wartungsarbeiten ohne Abschaltung statt, so dass die Mieter kaum etwas davon mitbekommen. Nur bei größeren Montagearbeiten wie jetzt nimmt man das Netz außer Betrieb. An die Fernwärmeversorgung der SWS sind rund 7.400 Wohnungen angeschlossen. Daneben betreiben die Stadtwerke das Stromnetz in Sangerhausen und den Ortsteilen sowie das Erdgasnetz in der Kernstadt, in Riestedt, Wippra und Oberröblingen. (mz)