Kalte Dusche für Vereine

Sportler in Mansfeld-Südharz üben Kritik an den Sparzwängen des Kreises

Die Ankündigungen, das warme Wasser abzustellen, löst vor allem bei den Sportler Kritik aus. Welche Probleme man dabei sieht.

Von Joel Stubert und Beate Thomashausen 06.08.2022, 10:30
Schon jetzt beginnen Vereine Engergie zu sparen.
Schon jetzt beginnen Vereine Engergie zu sparen. (Foto: Maik Schumann)

Hettstedt/Eisleben/Sangerhausen/MZ - Die Ankündigung, in den kreiseigenen Turnhallen ab sofort das warme Wasser abzustellen, stößt bei den Vereinen im Landkreis auf Unverständnis. „Gut finden wir das nicht“, sagt Volker Hellmann, Manager des ASV Sangerhausen, dem mit rund 1.300 Mitgliedern größten Verein des Kreises. „Das Ganze hat uns überrascht.“ Vor allem für die Kampfsportler im Mattenzentrum der Berufsbildenden Schule Mansfeld-Südharz in Sangerhausen sei es ohne warmes Wasser eine Umstellung. „Man weiß ja, dass die duschen“, so Hellmann.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Aktionsabo

MZ+ 1 Jahr für nur einmalig 59€ statt 119,52€

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.