In Mansfeld-Südharz nachgefragt

Sonnenstrom-Speicher im Haus - hält sich die Feuerwehr beim Löschen zurück?

Immer mehr Hausbesitzer kombinieren die Photovoltaikanlage auf dem Dach mit einem Batteriespeicher. Hält sich die Feuerwehr dann beim Löschen zurück?

Von Grit Pommer Aktualisiert: 25.11.2022, 13:24
Symbolfoto - In Foren gibt es Gerüchte, dass die Energiespeicher von Photovoltaikanlagen im Brandfall zum Problem werden können, die Feuerwehr dann nicht löscht. Was ist dran?
Symbolfoto - In Foren gibt es Gerüchte, dass die Energiespeicher von Photovoltaikanlagen im Brandfall zum Problem werden können, die Feuerwehr dann nicht löscht. Was ist dran? (Foto: Marijan Murat/dpa)

Sangerhausen/Eisleben/MZ - Die Energiekrise verleiht der Solarbranche Flügel. Auf vielen Dächern sind in diesem Jahr Photovoltaikanlagen installiert worden. Gestiegene Stromkosten und die Aussicht auf Unabhängigkeit machen die Investition für Eigenheimbesitzer attraktiv. Viele lassen sich inzwischen nicht nur die Anlage aufs Dach, sondern auch gleich einen Speicher in den Keller bauen, um überschüssige Energie aus sonnenreichen Zeiten an grauen Tagen nutzen zu können.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 5 Tage >>testen<<.