Schmied-Verein in Sangerhausen

Schmied-Verein in Sangerhausen : Neuauflage für Malbuch von Ursula Rein geplant

Sangerhausen - Malbuch ist nicht gleich Malbuch. Die Motive machen es. Und im Fall von jenem Malbuch, um das es hier geht, noch etwas ganz anderes. Es geht um das Malbuch von Ursula Rein. Ein Malbuch mit Geschichte und ein Malbuch mit Zukunft. Die Sangerhäuser Künstlerin, die 2014 gestorben ist und jetzt ihren 80. Geburtstag gefeiert hätte, war die Tochter von Wilhelm Schmied, um dessen künstlerisches Erbe sich der Wilhelm-Schmied-Verein kümmert. Und der entdeckte im Nachlass ein Malbuch der Schmied-Tochter aus dem Jahr 1943, das der Vater natürlich selbst entworfen und zusammengestellt hat. Ein kleiner Schatz, der der Schmied-Vereinsvorsitzenden Iris Ziegler da in die Hände gefallen ist und den sie der Öffentlichkeit inzwischen auch ...

Von Beate Lindner

Malbuch ist nicht gleich Malbuch. Die Motive machen es. Und im Fall von jenem Malbuch, um das es hier geht, noch etwas ganz anderes. Es geht um das Malbuch von Ursula Rein. Ein Malbuch mit Geschichte und ein Malbuch mit Zukunft. Die Sangerhäuser Künstlerin, die 2014 gestorben ist und jetzt ihren 80. Geburtstag gefeiert hätte, war die Tochter von Wilhelm Schmied, um dessen künstlerisches Erbe sich der Wilhelm-Schmied-Verein kümmert. Und der entdeckte im Nachlass ein Malbuch der Schmied-Tochter aus dem Jahr 1943, das der Vater natürlich selbst entworfen und zusammengestellt hat. Ein kleiner Schatz, der der Schmied-Vereinsvorsitzenden Iris Ziegler da in die Hände gefallen ist und den sie der Öffentlichkeit inzwischen auch präsentiert.

Der Wilhelm-Schmied-Verein plant schon wieder an einem neuen Projekt. Wie die Vereinsvorsitzende Iris Ziegler informiert, gibt es eine Anfrage aus der Sangerhäuser Partnerstadt Baunatal. Dort wünsche man sich 2017 eine Schmied-Ausstellung. Der Verein habe umgehend zugesagt und es gibt auch schon einen Termin. Werke von Wilhelm Schmied werden demnach vom 1. Juni bis 29. Juli in Baunatal ausgestellt.  (bl)

Denn dieses Malbuch kann man aktuell im Galerieschaufenster des Vereins in der Kylischen Straße 18 bewundern, das zu Ehren von Ursula Rein gestaltet wurde. Und vielleicht holt sich der eine oder andere Sangerhäuser schon mal einen Vorgeschmack darauf. Denn es soll so sein, dass das Malbuch der Schmied-Tochter gewissermaßen neu aufgelegt wird. Das war zumindest die Ausgangsidee des Wilhelm-Schmied-Vereins, der laut Iris Ziegler Folgendes plant: „Das Malbuch des Wilhelm-Schmied-Vereins zur Förderung seines künstlerischen Erbes soll nach Entwürfen von Wilhelm Schmied aus dem Malbuch für Ursula gefertigt werden. Gleichzeitig wollen wir im Rahmen unseres Jugendprojektes weitere Entwürfe von Schülern für Kindergartenkinder erarbeiten lassen und dann mit in das Malbuch einbeziehen. Das Malbuch 2016 soll nach Fertigstellung vorerst in allen Kindereinrichtungen des Landkreises Mansfeld-Südharz verteilt werden. Mal sehen was zukünftig daraus wird…?“

Und Iris Ziegler verrät außerdem, dass bereits an der Erstellung des Malbuches gearbeitet wird. Die aktuelle Ausstellung im Galerieschaufenster wird bis zum 19. Mai zu sehen sein. Was dann kommt, ist noch offen. Eine Option tat sich für den Schmied-Verein am Wochenende auf. „Es ist unglaublich, wie positiv die Ehrung von Ursula Rein von den Sängerhäusern angenommen wird. Es kam sogar schon die Frage hinsichtlich einer Anschlussausstellung auf“, so die Vereinsvorsitzende. Generell mangele es dem Verein weder an möglichen Exponaten noch an Idee, das Schaufenster r mehrmals im Jahr thematisch neu zu gestalten. (mz)

Der Schmied-Verein im Internet: www.wilhelm-schmied.de