Krankenwagen im Einsatz

Pokalspiel zwischen VfB Oberröblingen und Wacker Helbra musste abgebrochen werden

Von Ralf Kandel
Hier beobachtet Max Beyer (rechts) noch ein Getümmel vor seinem Tor. Wenig später war für ihn und beide Teams das Spiel zu Ende.
Hier beobachtet Max Beyer (rechts) noch ein Getümmel vor seinem Tor. Wenig später war für ihn und beide Teams das Spiel zu Ende. ( Foto: Ralf Kandel)

Oberröblingen/MZ - Ein abruptes Ende hat am Sonnabendnachmittag die Partie der ersten Runde im DFB-Kreispokal Mansfeld-Südharz zwischen dem VfB Oberröblingen und Wacker Helbra gefunden. Nach etwas mehr als 50 Minuten brach Schiedsrichter Thomas Lange die Begegnung beim Stand von 0:0 ab.

Was war passiert? Nach einem Zweikampf blieb Helbras Torhüter Max Bayer liegen, stand dann aber wieder auf. Kurz darauf ging schließlich nichts mehr. Mit einem Krankenwagen wurde der Helbraer Schlussmann mit Verdacht auf eine Gehirnerschütterung ins Krankenhaus nach Sangerhausen gebracht. Hier bestätigte sich die erste Diagnose. Mittlerweile geht es Bayer besser. „Es geht mir wieder halbwegs gut. Ich habe zwar Kopfschmerzen wie Sau und Nackenschmerzen. Ich bin aber auf dem Weg der Besserung. Am Montagnachmittag kann ich aus dem Krankenhaus entlassen werden“, so der Keeper auf Nachfrage der MZ.