Stadt ehrt „gute Seele“

Ortsbürgermeisterin von Wippra, Monika Rauhut, erhält Goldene Rose

Von Frank Schedwill 09.12.2021, 06:00
Monika Rauhut
Monika Rauhut (Foto: Schumann)

Wippra/Sangerhausen/MZ - Normalerweise findet die Ehrung zur Rosariumsbegegnung vor Hunderten Gästen in der Sangerhäuser Rosenarena statt. Diesmal gab es sie coronabedingt in ganz kleinem Kreis: Die Stadt hat am Dienstagnachmittag Monika Rauhut, die langjährige Ortsbürgermeisterin von Wippra, mit der „Goldenen Rose“ geehrt. Damit zeichnet die Stadt seit vielen Jahren Menschen aus, die sich um Sangerhausen oder das Rosarium verdient gemacht haben. Rauhut ist die 23. Preisträgerin.

Oberbürgermeister Sven Strauß (SPD) lobte die 74-Jährige „als gute Seele der Ortschaft“. Rauhut (BOS) ist seit mittlerweile 14 Jahren ehrenamtliche Ortsbürgermeisterin, arbeitet im Stadtrat mit, war Mitglied des Kreistages. „Immer hat sie dabei versucht, ihr Wippra voranzubringen“, sagte der OB, als er die Ehrung überreichte. Er würdigte damit vor allem Rauhuts Engagement in den Vereinen im Ort und besonders ihr Meisterstück, den Erhalt und die Modernisierung des Wippertalbades.

Im Jahr 2015, als dessen Schließung wegen Unwirtschaftlichkeit drohte, hatte sie quasi Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt, um das Bad zu retten. Fast 200.000 Euro und viele Eigenmittel zweier Vereine flossen in das Bad. Firmen und Bürger halfen. Am 10. Juni 2017 konnte das Bad wieder eröffnet werden. Rauhut freute sich über die Ehrung und sagte: Sie habe damit nicht gerechnet. Die „Goldene Rose“ werde einen Ehrenplatz bei ihr erhalten.