Amtseinführung

Neuer Lebensabschnitt als Pfarrerin von Querfurt

Die 36-jährige Kathrin Käss aus Lodersleben wurde in einem besonderen Gottesdienst offiziell in das Amt als Pfarrerin von Querfurt eingeführt.

Von Anke Losack 22.09.2021, 12:01
Superintendentin Christine Kellner (l.) nahm die Einführung der neuen Querfurter Pfarrerin Kathrin Käss vor.
Superintendentin Christine Kellner (l.) nahm die Einführung der neuen Querfurter Pfarrerin Kathrin Käss vor. Foto: Matthias Roßner

Querfurt/MZ - Mit einem festlichen Gottesdienst in der Kirche St. Lamberti in Querfurt ist die 36-jährige Kathrin Käss am Sonntag als neue Pfarrerin eingeführt worden. Im Evangelischen Kirchspiel Querfurt ist sie zuständig für den Pfarrbereich I mit Querfurt und seinen Ortsteilen sowie Steigra mit Kalzendorf und Jüdendorf und Reinsdorf (Burgenlandkreis). „Pfarrerin einer Gemeinde zu werden und das auch noch mit so einem Gottesdienst feiern zu dürfen, das hat schon ein bisschen was von einer Hochzeit“, so die neue Pfarrerin in ihrer Ansprache an die Kirchengemeinde.

Kathrin Käss folgt in Querfurt auf Pfarrer Falko Schilling. Dieser hat, wie es in einem Gemeindebrief des Kirchspiels heißt, Querfurt auf eigenen Wunsch verlassen und am 1. Juni eine neue Pfarrstelle im Bereich der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) angetreten.

Die neue Pfarrerin, die im ländlich geprägten Süden des Landes Brandenburg geboren und aufgewachsen ist, ist im Kirchenkreis Merseburg keine Unbekannte: Nach ihrem Theologiestudium absolvierte sie die praktische Ausbildung (Vikariat) zur Pfarrerin im Kirchspiel Großkorbetha, berichtet Kathrin Käss. Diese Zeit endete Anfang 2017, als sie bei Magdeburg ihre erste Pfarrstelle als Entsendungsdienst antrat. Doch das blieb nur ein kurzer Abstecher. Aus privaten Gründen zog es sie wieder zurück „ins schöne Saaletal, welches mir schon während des Vikariats zur zweiten Heimat geworden ist“, so die Pfarrerin, die mit ihrem Mann im Querfurter Ortsteil Lodersleben lebt. Bis zur Geburt ihrer Drillinge im vergangenen Jahr hatte Kathrin Käss eine Regionalpfarrstelle im Kirchenkreis Naumburg-Zeitz inne. Und nun hat es geklappt, dass sie in dem Kirchenkreis, in dem sie wohnt, auch arbeitet.

Als klar war, dass die Pfarrstelle in Querfurt frei wird und Kathrin Käss ihr Interesse gezeigt hatte, „haben alle Beteiligten an einem Strang gezogen“, erklärte Superintendentin Christine Kellner und zählte Landeskirchenamt, Regionalbischof, Kirchspiel, Gemeindekirchenrat und Kirchenkreis auf. Nach der Elternzeit konnte die Pfarrerin gleich in Querfurt beginnen. „Ich freue mich für Sie und für uns“, sagte Kellner in ihrer Einführungsansprache. Sie habe Kathrin Käss als einen Menschen erlebt, der freundlich und zugewandt, gut im Gespräch ist und Rückmeldung gibt, wenn etwas nicht klar ist.

„Für mich beginnt wieder ein neuer aufregender Lebensabschnitt, in den ich mit Respekt als Pfarrerin und Mutter starte“, sagte die Loderslebenerin, die sich freut, dass jetzt nach ihrer Einführung das Kennenlernen in der Kirchengemeinde so richtig losgeht.