Neuansetzung 2022

Jugendcamp „Von Ost, von West, von Querfurt“ muss verschoben werden

Die Teilnahme am 24-Stunden-Schwimmen im Stadtbad Querfurt sollte der Höhepunkt des Jugendcamps sein.
Die Teilnahme am 24-Stunden-Schwimmen im Stadtbad Querfurt sollte der Höhepunkt des Jugendcamps sein. (Foto: P. Wölk)

Querfurt/MZ - Das im August diesen Jahres in Querfurt geplante Jugendcamp „Von Ost, von West, von Querfurt“, das durch den Gewinn des Wettbewerbs „Machen! 2020“ finanziert wird, muss leider um ein Jahr verschoben werden. Das teilten die Querfurter Organisatoren nun mit. Die unterschiedlichen Corona-Bestimmungen in Polen, Bayern und Sachsen-Anhalt ließen keine andere Wahl für diese Entscheidung.

Querfurts Bürgermeister und Vorsitzender der Thaldorfer Pfingstburschen, Andreas Nette, der Stadtrat und Leiter des Stadtbades, Olaf Tobisch, sowie der ehemalige Brunnenherr Thomas Pfrieme hatten im vergangenen Jahr dieses Projekt beim Bundeswettbewerb „Machen!2020“ eingereicht. Ihre Idee: Junge Menschen aus den Partnerstädten mit jungen Menschen aus Querfurt zusammenzubringen.

Kategorie „Grenzüberschreitende Partnerschaften“

Höhepunkt dieser Begegnung sollte das 24-Stunden-Schwimmen im Querfurter Stadtbad unterhalb der Burg Querfurt sein. In der Kategorie „Grenzüberschreitende Partnerschaften“ gewannen die Initiatoren den 1. Preis, zu dem auch ein Preisgeld von 15.000 Euro gehört. In diesem Sommer sollte die Jugend-Begegnung in Querfurt stattfinden. Doch Corona macht es nicht möglich.

„Wir haben die Entscheidung schweren Herzens getroffen, aber es blieb uns leider keine andere Wahl“, sagte Querfurts Bürgermeister Andreas Nette. Die Umsetzung wird nun für 2022 geplant. „Wir hoffen, dass wir die Jugendlichen im nächsten Jahr vom 15. bis 22. August endlich in Querfurt begrüßen können. Die Organisation des Treffens und die Finanzierung für dieses Jahr waren soweit abgeschlossen. Wir werden nun versuchen, alles ins nächste Jahr zu übertragen“, erklärte der Mitorganisator weiter.