Angriff

Farbbeutel auf Bürgerbüro von Landtagsabgeordneter der Linken in Querfurt

Jetzt ermittelt der Staatsschutz in diesem Fall.

Ein Polizeiauto
Ein Polizeiauto Foto: imago images/Alexander Pohl

Querfurt/dpa - Unbekannte haben das Bürgerbüro der Linken-Landtagsabgeordneten Kerstin Eisenreich in Querfurt (Saalekreis) mit einem Farbbeutel gegen eine Scheibe angegriffen. Das teilte die Partei am Sonntag mit. Die Polizei bestätigte dies.

Der Staatsschutz ermittelt, wie ein Polizeisprecher in Halle sagte. Die Fraktionsvorsitzende der Linken im Landtag, Eva von Angern, betonte, die Partei werde sich nicht einschüchtern lassen. Im Gegenteil: Es gelte umso mehr, sich für Menschenwürde, Demokratie und Toleranz zu engagieren. Die Landtagsabgeordnete Eisenreich sagte: „Der Farbbeutelangriff auf mein Bürgerbüro steht in einer langen Reihe von Vorkommnissen, die uns im ganzen Land seit Jahren begegnen und Ausdruck eines gesellschaftlichen Klimas der Verrohung sind.“ Die Symptome dieser gefährlichen Entwicklung reichten von der Beschädigung von Wahlplakaten bis hin zu Angriffen auf offener Straße. Nach Angaben der Partei wurde der Farbbeutel in der Nacht zum Sonntag gegen das Bürgerbüro von Eisenreich geworfen.

Mitte August war die stellvertretende Vorsitzende der Linken-Landtagsfraktion, Christina Buchheim, bei einer Bürgersprechstunde an einem Infostand der Partei in Köthen (Landkreis Anhalt-Bitterfeld) angegriffen worden. Der Staatsschutz nahm die Ermittlungen auf, wie die Polizei mitgeteilt hatte.