„Eine furchtbare Tat“

„Eine furchtbare Tat“: Toter Junge in Querfurt: War die Mutter drogensüchtig?

Querfurt - Die Fassungslosigkeit und Trauer in Querfurt sind groß. Auf der Stufe vor der Eingangstür des Blocks im Birkenweg haben Menschen Kerzen, Blumen und Stofftiere niedergelegt. Ein grüner Polizeibus parkt vor dem Plattenbau. Am Montagmorgen untersuchen Kriminaltechniker mit Spürhunden noch einmal den Tatort, an dem sich am Samstag offenbar ein grausames Verbrechen abgespielt hat. Ein Zweijähriger wurde hier auf brutale Weise missbraucht und getötet. Dies legen jedenfalls die Obduktionsergebnisse nahe, die Klaus Wiechmann, Sprecher der Staatsanwaltschaft Halle, am Montag ...

Von Anke Losack und Robert Briest 14.07.2020, 08:35

Die Fassungslosigkeit und Trauer in Querfurt sind groß. Auf der Stufe vor der Eingangstür des Blocks im Birkenweg haben Menschen Kerzen, Blumen und Stofftiere niedergelegt. Ein grüner Polizeibus parkt vor dem Plattenbau. Am Montagmorgen untersuchen Kriminaltechniker mit Spürhunden noch einmal den Tatort, an dem sich am Samstag offenbar ein grausames Verbrechen abgespielt hat. Ein Zweijähriger wurde hier auf brutale Weise missbraucht und getötet. Dies legen jedenfalls die Obduktionsergebnisse nahe, die Klaus Wiechmann, Sprecher der Staatsanwaltschaft Halle, am Montag bestätigt.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Aktionsabo

MZ+ 1 Jahr für nur einmalig 59€ statt 119,52€

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.