Trinkwasser und Abwasser in Quedlinburg und Umgebung

Zweckverband Ostharz kalkuliert Entgelte: Stromkosten lassen Preise und Gebühren steigen

Zweckverband Ostharz hat die neue Entgeltkalkulation für die Jahre 2023 bis 2025 vorgelegt. Worauf sich Kunden in Quedlinburg, Thale, Harzgerode, Ballenstedt und Umgebung einstellen müssen.

Von Petra Korn 24.11.2022, 09:43
Ein Detail eines Belebungsbeckens in einem Klärwerk. Stromkosten werden zu einem Treiber der Entgelte für die Bereitstellung von Trinkwasser sowie die Entsorgung von Schmutzwasser.
Ein Detail eines Belebungsbeckens in einem Klärwerk. Stromkosten werden zu einem Treiber der Entgelte für die Bereitstellung von Trinkwasser sowie die Entsorgung von Schmutzwasser. (Symbolfoto: Corinna Schwanhold/dpa)

Quedlinburg/MZ - Der Zweckverband für Wasserversorgung und Abwasserentsorgung Ostharz (ZVO) hat jetzt die neue Entgeltkalkulation für die Jahre 2023 bis 2025 vorgelegt, die Verbandsversammlung hat die neuen Preise und Gebühren jeweils einstimmig beschlossen. Was das für einen Drei-Personen-Haushalt im Versorgungsgebiet des Zweckverbandes bedeutet, der 99 Kubikmeter Trinkwasser im Jahr braucht und an die zentrale Schmutzwasserentsorgung angeschlossen ist, wurde anhand einer Beispielrechnung vorgestellt:

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 3 Tage >>testen<<.