Arbeiten auf Stiftsberg in Quedlinburg

Wo die Äbtissin wohnte: Holzschätze werden aufpoliert

In repräsentativen Räumen auf dem Quedlinburger Stiftsberg werden historische Fußböden konserviert und restauriert. Wie das abläuft.

Von Petra Korn 18.11.2022, 08:00
Restaurator Matthias Zimmer-Belter erklärt die Gestaltung des Holzbodens, der aus dem 18. Jahrhundert stammt.
Restaurator Matthias Zimmer-Belter erklärt die Gestaltung des Holzbodens, der aus dem 18. Jahrhundert stammt. (Foto: Korn)

Quedlinburg/MZ - Zur Mitte hin kleiner werdende Motive, die wie Strahlen auf ein rundes, florales Element zulaufen – der Holzboden „hat etwas Kuppelartiges. Er würde eher zu einem Rotundenbau passen, wo er beispielsweise das Pendant zu einer gewölbten Decke sein könnte“, sagt Matthias Zimmer-Belter, freiberuflicher Restaurator aus Halberstadt.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 5 Tage >>testen<<.