Anbau im Harzer Weingut

Weinberge in Westerhausen und Quedlinburg: Reben im Trockenstress

Warum das Bild in den drei Bergen des Weingutes unterschiedlich ist und Beeren einen Sonnenbrand bekommen.

Von Petra Korn 06.08.2022, 15:49
Ertragsregulierung: Winzer Matthias Kirmann setzt die Schere an.
Ertragsregulierung: Winzer Matthias Kirmann setzt die Schere an. Foto: Korn

Westerhausen/MZ - Auf dem Lästerberg bei Westerhausen ist die Weinbergwelt in Ordnung. Das Laub, das vor kurzem die Wege zwischen den Rebstockreihen fast überdachte, ist zurückgeschnitten, bildet jetzt wieder dichte, aber luftige Blattwände oberhalb der Trauben der Sorte Müller-Thurgau. Die sind schon ordentlich gewachsen, werden nun noch an Größe zulegen und bald beginnen zu reifen. „Es ist genügend Blattmasse, die Trauben können super ernährt werden. Es passt alles, so soll es sein“, sagt Winzer Matthias Kirmann und fügt hinzu: „So sieht ein Weinberg aus, der Wasser hat.“

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Aktionsabo

MZ+ 1 Jahr für nur einmalig 59€ statt 119,52€

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt kostenlos >> REGISTRIEREN<< und 7 Tage gratis lesen.