Streit um BrandschutzSachsen-Anhalts Forstminister Schulze stellt Nationalpark Harz in Frage

Nach dem Großbrand am Brocken werde er tun, was für Sachsen-Anhalt notwendig sei, sagt Minister Sven Schulze. Der Streit dreht sich um totes Holz.

Von Hagen Eichler Aktualisiert: 07.09.2022, 12:30
Ein italienisches Löschflugzeuug bei der Brandbekämpfung am Brocken
Ein italienisches Löschflugzeuug bei der Brandbekämpfung am Brocken Foto: IMAGO/Martin Wagner

Magdeburg - Nach dem Großbrand am Brocken fordert Sachsen-Anhalts Forstminister Sven Schulze (CDU) Konsequenzen. Sollte es nicht möglich sein, totes Holz aus der Region rund um den Brocken zu entfernen, müssten auch Strukturen im Naturschutz geändert werden. „Im Zweifel ist der Nationalpark in Frage zu stellen“, sagte Schulze am Mittwoch bei der Regierungsbefragung im Landtag.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 7 Tage >>testen<<.