Wirtschaft

Linde Hydraulics sichert Standort in Ballenstedt

Der Hersteller von Hydrauliksystemen investiert bis 2025 insgesamt 12 Millionen Euro. Das soll nicht nur Arbeitsplätze sichern.

Von Rita Kunze 28.06.2022, 08:00
Linde Hydraulics-Werksleiter Ralf Körner  (r.) im Gespräch mit seinem Kollegen Heiko Reckziegel (2.v.l.) sowie Magnus Stegmann, Leiter Products & Markets am Hauptsitz in Aschaffenburg, und dessen Mitarbeiterin Linda Geis.
Linde Hydraulics-Werksleiter Ralf Körner (r.) im Gespräch mit seinem Kollegen Heiko Reckziegel (2.v.l.) sowie Magnus Stegmann, Leiter Products & Markets am Hauptsitz in Aschaffenburg, und dessen Mitarbeiterin Linda Geis. Rita Kunze

Ballenstedt/MZ - Der Platz für die neue Maschine ist schon freigeräumt. „Die Bodenfläche wird noch instandgesetzt“, sagt Ralf Körner, Werksleiter bei Linde Hydraulics in Ballenstedt. In dieser Woche soll die Anlage im Werk ankommen, ein so genanntes Fünf-Achs-Bearbeitungszentrum. Sie ist Teil einer zwölf Millionen Euro schweren Investition, die das Unternehmen mit Hauptsitz in Aschaffenburg an seinem Ballenstedter Standort bis zum Jahr 2025 umsetzen will.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Aktionsabo

MZ+ 1 Jahr für nur einmalig 59€ statt 119,52€

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.