Sex, Drogen, TodKoksarzt aus Halberstadt muss Schadensersatz zahlen

Landgericht verurteilt Mediziner zur Zahlung von 13.280,37 Euro an eine Krankenkasse. Was den Ausschlag für die Entscheidung gegeben hat.

Von Ingo Kugenbuch Aktualisiert: 18.10.2022, 14:43
Der angeklagte Chefarzt beim Prozessauftakt vor vier Jahren vor dem Landgericht Magdeburg.
Der angeklagte Chefarzt beim Prozessauftakt vor vier Jahren vor dem Landgericht Magdeburg. Foto: Ingo Kugenbuch

Halberstadt/Magdeburg/MZ - Er hat seiner Geliebten beim Sex ohne ihr Wissen eine so große Menge Kokain verabreicht, dass sie später an den Folgen der Drogen starb: Der koksende ehemalige Chefarzt vom Ameos-Klinikum Halberstadt sitzt deswegen im Maßregelvollzug - nun muss er auch die Behandlungskosten für die aus Schönebeck stammende Frau übernehmen und exakt 13.280,37 Euro an eine Krankenkasse bezahlen. Das hat das Landgericht Magdeburg am Dienstag in einem Zivilprozess entschieden.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 7 Tage >>testen<<.