1. MZ.de
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Quedlinburg
  6. >
  7. Freies Wlan in Quedlinburg: Land schenkt Freifunk-Machern 30.000 Euro

Freies Wlan in QuedlinburgFreies Wlan in Quedlinburg: Land schenkt Freifunk-Machern 30.000 Euro

Quedlinburg - Der Verein Freifunk Harz erhält erneut einen Förderbescheid. Was mit dem Geld in Quedlinburg passieren soll.

Von Petra Korn 25.04.2018, 07:55

Gratis Wlan - das soll es in Quedlinburg bald über die Innenstadt hinaus geben. Nachdem der Verein Freifunk Harz im Dezember einen Förderbescheid des Landes über 12.000 Euro für den weiteren Aufbau und Betrieb des freien Funknetzes in der Innenstadt erhalten hat, folgte am Dienstag der nächste:

Theo Struhkamp vom Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung übergab an Vorstand Thomas Warnecke und weitere Vereinsmitglieder einen Förderbescheid in Höhe von bis zu 30.000 Euro.

Verwendet werden soll das Geld für die Erweiterung des Funknetzes. Wobei zu den neu hinzukommenden Standorten, an denen Router und Antennen errichtet werden sollen, unter anderem auch Schloss und Schlossplatz, der Sportplatz Lindenstraße, die Sternwarte und der Bahnhof gehören.

Die Förderung sei eine 100-prozentige, so Struhkamp. Wie hoch die „bis zu 30 000 Euro“ exakt sein würden, „hängt von der Abrechnung ab“.

Mit Hilfe der 12.000 Euro des ersten Förderbescheids seien Einzelhändler in der Innenstadt, die das Netz verstärken, mit neuen Routern ausgestattet, Technik an solchen sogenannten Knoten erneuert worden, sagte Thomas Warnecke.

„Das ist super angenommen worden. Wir haben das Geld bis auf den letzten Euro und innerhalb der Frist verbauen können.“

Jetzt sei ein größeres Vorhaben geplant. „Dabei arbeiten wir mit einheimischen Elektrounternehmen und auch dem IT-Bereich der Stadt zusammen“, so Warnecke weiter. „Wir sind so ehrgeizig, das schon Ende des Sommers alles stehen soll.“

Der Advent in den Höfen solle bereits als „Belastungsprobe“ genutzt werden, um zu sehen, wo möglicherweise noch nachgebessert werden müsse, damit dann 2019 - hier wird in Quedlinburg auch der Sachsen-Anhalt-Tag gefeiert - alles funktioniere.

Auf eben diesen Sachsen-Anhalt-Tag verwies auch Ulrich Thomas. „Das Land sagt, dort, wo viele Menschen sind, brauchen wir auch moderne Kommunikationswege“, so der CDU-Landtagsabgeordnete und -Fraktionschef im Quedlinburger Stadtrat. Für die erneute Unterstützung „sind wir dem Land dankbar“, so Thomas.

Aus dem Ziel, in der Innenstadt ein freies Funknetz anzubieten, das mit knapp 60 Einzelhändlern gestartet worden sei, sei das Ziel eines flächendeckendes Angebots in der Stadt geworden.

„Man muss auch den Freifunkern Dank sagen. Ohne sie wären wir nicht da, wo wir heute sind“, sagte Thomas. Die Vereinsmitglieder würden ehrenamtlich arbeiten - „sehr professionell, aber immer unentgeltlich“.

„Man muss klar sagen, dass Quedlinburg, der Harz, das Zentrum der Freifunkbewegung in Sachsen-Anhalt ist“, sagte Theo Struhkamp.

Für die Unterstützung beim Aufbau freier Wlan-Angebote habe das Land „gewisse Qualitätsansprüche“, so Struhkamp weiter. „Die Freifunker sind in der Lage, diese zu erfüllen.“

In der aktuellen Förderperiode seien insgesamt 100.000 Euro für die Freifunkförderung vorgesehen, „Es ist jetzt schon absehbar, dass im Harz der Löwenanteil davon verwendet wird.“ (mz)