Verwaltung

15 Naturdenkmäler weniger im Landkreis Harz

Teils mehr als 75 Jahre alte Verordnungen hat der Harzkreis aufgehoben. Warum Bäumen der Schutz-Status aberkannt wird.

Von Kjell Sonnemann 31.07.2022, 16:15
Diese Buche stand unter Naturdenkmal-Schutz. Weil sie von Pilzen verseucht war, musste sie gefällt werden.
Diese Buche stand unter Naturdenkmal-Schutz. Weil sie von Pilzen verseucht war, musste sie gefällt werden. Foto: Wölk

Landkreis Harz/MZ - Hausschweine-Halter trieben ihre Tiere noch im 19. Jahrhundert in den Wald. Dort fraßen die Schweine Bucheckern, Kastanien und Eicheln vom Waldboden. Es war eine günstige Methode, um Schweine zu mästen, ohne selbst Futtermittel verwenden zu müssen. Die sogenannte Eichelmast wurde einst zum Beispiel bei Neudorf betrieben. Ein Relikt des Hutewalds, der als Weide zur Viehhaltung genutzt wurde, ist eine mehrere Hundert Jahre alte Eiche am Wegehaus am Dankeröder Weg.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Aktionsabo

MZ+ 1 Jahr für nur einmalig 59€ statt 119,52€

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.