Geologie

Wanderweg bei Nebra bleibt nach Felssturz dicht

Nach dem Felssturz bei Nebra sehen Verbandsgemeinde Unstruttal und Geo-Naturpark kaum Chancen für Öffnung der Strecke. Massive Trockenheit begünstigt Ereignisse wie diese.

Von Constanze Matthes 03.08.2022, 09:29
Zwischen Nebra und Großwangen ereignete sich im Buntsandsteinbruch ein Felssturz. Ein Wanderweg bleibt nun gesperrt.
Zwischen Nebra und Großwangen ereignete sich im Buntsandsteinbruch ein Felssturz. Ein Wanderweg bleibt nun gesperrt. (Foto: VG Unstruttal)

Nebra/Großwangen - Nach dem Felssturz Anfang Juli zwischen Nebra und Großwangen bleibt ein dortiger Wanderweg bis auf Weiteres gesperrt. Der Abschnitt durch den Buntsandsteinbruch ist Teil einer von insgesamt zwei Varianten des Geo-Pfades Nebra-Wangen. „Niemand kann sagen, ob wieder etwas passieren wird. Es ist nicht zu verantworten, dort den Weg durchlaufen zu lassen“, sagt Matthias Henniger, Geschäftsführer des Geo-Naturparks, im Gespräch mit unserer Zeitung.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Aktionsabo

MZ+ 1 Jahr für nur einmalig 59€ statt 119,52€

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.