Naumburger Heilsarmee

Pfadfinder gestalten sich ihren Stamm-Platz

Zur „Halbzeit“ des Vorhabens werden weitere Förderer gesucht.

Naumburg - Es war ein „Bergfest“ gleich in mehrerlei Hinsicht – ein Fest am Berg nämlich und gleichzeitig auch eine Feier dessen, dass man beim begonnenen Projekt inzwischen quasi die „Halbzeit“ erreicht hat. Und gleich noch eine kleine Wortspielerei konnte man Dienstagabend bei der improvisierten Zusammenkunft auf dem Hang-Grundstück am Naumburger Buchholzgraben betreiben: Dass aus dem dortigen Areal für den Naumburger Pfadfinderstamm, dem Pfadfinderstamm-Platz also, tatsächlich so etwas wie ein „Stammplatz“ für die knapp 40 unter dem Dach von Royal Rangers und Heilsarmee in der Domstadt aktiven Kinder und Jugendlichen werde.

Seit 2017 sind die Heranwachsenden und ihre Betreuer dort alle 14 Tage (die Pandemie-Zeit natürlich ausgeklammert) unter freiem Himmel aktiv: Singen und Spielen gehören dabei genauso zum Programm wie das Erlernen von Pfadfindertechniken, der Erwerb sozialer Kompetenzen und die Auseinandersetzung mit dem christlichen Glauben. Ein wesentliches Element, das Übernachten im Zelt, musste bis dato allerdings außen vor bleiben. „Wir haben es sogar einmal probiert, aber aufgrund des enormen Gefälles sind unsere Schützlinge buchstäblich aus den bei uns Kohte genannten Zelten herausgekullert“, erläutert Stammleiter Waldemar Frühauf.

In Ansehung dessen, dass die Pfadfinder-Aktivitäten infolge Corona ohnehin arg zurückgefahren werden mussten und bestenfalls noch in Kleinstgruppen möglich waren, habe es nahegelegen, eben genau diese „Ruhephase“ für eine Umgestaltung des Areals zu nutzen - und zwar eine solche, die zukünftig auch Zeltlager erlaubt.

Teil eins des insgesamt 11.000 Euro Baukosten umfassenden Projekts ist mit der nun vollendeten Terrassierung des Hanges abgeschlossen. In einem zweiten Schritt sollen die so entstandenen waagerechten (Zelt-)Stellflächen nun noch begrünt, das Grundstück mit sechs Bäumen bepflanzt sowie mit einem Outdoor-Wasseranschluss versehen werden. „Wir haben die schon lang gehegten Umbaupläne auch im Vertrauen auf die Unterstützung von Freunden und Förderern in Angriff genommen“, sagte Heilsarmee-Major Frank Honsberg zur kleinen feierlichen Zeremonie am Buchholzgraben, zu dem sich einige Abgesandte der fünf im Naumburger Pfadfinderstamm vereinigten Teams „Die Adler“, „Die Erdmännchen“, „Die Königstiger“, „Die Pistolenkrebse“ sowie „Die Wölfe“ eingefunden hatten.

Gerade jetzt, da Schule überwiegend digital stattfindet und soziale Kontakte stark eingeschränkt sind, drohe so mancher Heranwachsende in der digitalen Welt zwischen Instagram, TikTok und Online-Games zu versinken - ein Trend, dem die, zudem von christlich-solidarischen Werten geprägte Pfadfinderarbeit draußen an der frischen Luft entgegenwirke.

Apropos Luft: Buchstäblich starke Puste bewiesen sämtliche Teilnehmer an dem extra aufgelegten Spendenlauf zugunsten des Umgestaltungsprojekts, welcher stolze 1.289 Euro erbrachte. Aber auch weiterhin sind Zuwendungen und Spenden zur Unterstützung des Baufortschritts am Buchholzgraben (sowie ganz allgemein für die vor vier Jahren in Naumburg begonnene Pfadfinderarbeit) hochwillkommen. „Im Sommer wollen wir unseren Stamm-Platz fertiggestellt haben und hier erste Zeltlager durchführen“, hofft Waldemar Frühauf. (Andreas Löffler)

Spenden für das Projekt können unkompliziert über den Short Link heil.se/nmb-spenden erfolgen (Stichwort „Stammplatz Buchholzgraben“)