Bundestagswahl

In Naumburg boomt die Briefwahl

Bereits mehr als 5.800 Scheine sind ausgestellt worden.

Von Harald Boltze
Viele wahlberechtigte Bürger nehmen die Möglichkeit der Briefwahl wahr.
Viele wahlberechtigte Bürger nehmen die Möglichkeit der Briefwahl wahr. (Foto: Bernd Weißbrod/dpa)

Naumburg - Das Interesse an der Briefwahl ist in Naumburg riesig. Wie die Stadtverwaltung auf Anfrage unserer Zeitung mitteilt, sind bereits mehr als 5.800 Scheine für die Bundestagswahl am 26. September ausgestellt worden. Zum Vergleich: Damit hat die Zahl der ausgegebenen Briefwahlunterlagen bereits in der ersten Woche die Gesamtzahl bei der jüngsten Landtagswahl, nämlich 5.495, übertroffen. „Aufgrund der Vielzahl der eingegangenen Briefwahlanträge kam es insbesondere in der ersten Woche zum Teil zu längeren Bearbeitungszeiten. Die bis letzte Woche beantragten Unterlagen dürften allerdings im Laufe dieser Woche den Wahlberechtigten zugehen“, heißt es aus dem Rathaus.

Die Frist für die Beantragung der Briefwahlunterlagen endet am 24. September um 18 Uhr. „Eine Ausnahme gilt nur für kurzfristig erkrankte Wahlberechtigte. Diese können bis zum Wahltag, 15 Uhr, einen entsprechenden Antrag stellen“, heißt es weiter. Sollten die beantragten Unterlagen nicht zugehen, können neue nur bis zum Samstag, 25. September, 12 Uhr, ausgestellt werden. Diese Klarstellung ist nicht unwichtig, hatte es doch jüngst in Naumburg dazu vereinzelt Irritationen gegeben, als im Rahmen der OB-Wahl mancher umsonst auf eine pünktliche Zustellung gewartet hatte.

Wichtig: Wer Briefwahl beantragt hat, kann auch nur mit diesen Unterlagen wählen. „Aufgrund der Postlaufzeiten sollten Briefwahlunterlagen ab Dienstag, 21. September, persönlich im Briefwahllokal in der Friedrich-Fröbel-Straße 44 beantragt und auch abgeholt werden“, richtet die Stadt Naumburg den Appell an alle dahingehend Interessierten.