Vorsicht geboten

Hohe Waldbrandgefahr durch Trockenheit: Im Burgenlandkreis gilt Warnstufe vier

Mit der Waldbrand-Warnstufe 4 gehen einige Einschränkungen und Auflagen für Bürger und Landwirte einher.

Von Torsten Gerbank Aktualisiert: 05.08.2022, 18:24
Im Burgenlandkreis gilt aktuell die Waldbrand-Warnstufe vier.
Im Burgenlandkreis gilt aktuell die Waldbrand-Warnstufe vier. (Foto: dpa)

Naumburg - Hochsommerliche Temperaturen und Trockenheit haben die Brandgefahr in Wäldern und Feldern im Burgenlandkreis wieder ansteigen lassen. Deshalb ist für die Region am Donnerstagvormittag die Warnstufe 4 ausgerufen worden. Das bedeutet „Hohe Waldbrandgefahr“.

Nicht zum ersten Mal in diesem Sommer ausgerufen

Es ist die höchste Gefahrenstufe, die im Kreis aufgrund der Waldzusammensetzung ausgerufen werden kann. Sie gilt nicht das erste Mal in diesem Sommer. Die Verwaltung des Burgenlandkreises hat die Warnung am Donnerstag bereits mit Hilfe des Katastrophenwarnsystems Katwarn veröffentlicht. An das System sind Tausende Nutzer im Burgenlandkreis angeschlossen. Die Nutzung mit Hilfe eines Smartphone-Programms ist unkompliziert.

Mit der Waldbrandwarnstufe 4 gehen einige Einschränkungen und Auflagen für Bürger und Landwirte einher. So ist es zum Beispiel verboten, im Wald öffentliche Straßen und Wege zu verlassen. Es ist untersagt, in der freien Landschaft, einschließlich angrenzender Straßen, brennende oder glimmende Gegenstände wegzuwerfen. Wie die Kreisverwaltung in ihrer Warnmeldung weiter mitteilt, dürften durch das Rauchen leicht entzündbare Bestände und Einrichtungen der Land- und Forstwirtschaft wie Strohdiemen, reife Erntebestände oder trockene Hecken nicht gefährdet werden.

Vorsicht bei der Ernte

Bei der Ernte von Getreide müssen Bauern auf Feldern, die sich in einem geringeren Abstand als 30 Meter zum Wald befinden, unmittelbar nach dem Anschnitt des Getreides einen fünf Meter breiten Pflugstreifen anlegen. Das gilt für die dem Wald zugewandte Feldseite. So soll der Wald vor dem eventuellen Brand eines Stoppelfeldes geschützt werden.

Katwarn dient seit einigen Jahren Verwaltungen und Behörden zur schnellen Information der Bevölkerung bei besonderen, gefährlichen Situationen. Mit ihm sind Bürger aber auch schon um die Mithilfe bei der Suche nach Vermissten gebeten worden.

Die Katwarn-App gibt es für Androidsysteme auf Google Play, für iOS im App-Store und für bestimmte Huawei-Smartphones in der AppGallery. Anmeldungen sind auch via E-Mail möglich.