Energiewende

Das Dilemma mit der Bürokratie: Bürgermeisterrunde in Freyburg zeigt Schattenseiten auf

Forum des Netzwerks Stadt-Land zum Thema Energiewende im ländlichen Raum bringt Klagen, aber auch praktikable Lösungsvorschläge hervor. Mit dabei: Sachsen-Anhalts Infrastruktur-Ministerin Lydia Hüskens.

Von Andreas Löffler 05.08.2022, 09:02
Ministerin Lydia Hüskens (M.) tauscht sich mit den Verbandsgemeinde-Bürgermeisterinnen  Monika Ludwig (Finne, l.) und Kerstin Beckmann (Wethautal) aus.
Ministerin Lydia Hüskens (M.) tauscht sich mit den Verbandsgemeinde-Bürgermeisterinnen Monika Ludwig (Finne, l.) und Kerstin Beckmann (Wethautal) aus. (Foto: Andreas Löffler)

Freyburg - Was all diese schönen Lenas (Lena = Landesenergieagentur) und Lisas (Lisa = Landesinstitut für Schulqualität) in Sachsen-Anhalt am Ende wirklich brächten? So lautete die sicher zugespitzte rhetorische Frage von Kommunalpolitiker Ferid Giebler während der abschließenden Diskussion beim 5. Bürgermeistertreffen des Netzwerks Stadt-Land zum Thema „Energiewende im ländlichen Raum“ in Freyburg. „Unser allergrößtes Problem liegt doch in der Umsetzung“, betonte der Bürgermeister der Gemeinde Muldestausee und brachte das Dilemma, das bei der Veranstaltung am Mittwoch in so ziemlich sämtlichen Erörterungen zur Sprache kam, auf den Punkt.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Aktionsabo

MZ+ 1 Jahr für nur einmalig 59€ statt 119,52€

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.