Nach Corona-Konzert mit Tim Bendzko

Nach Corona-Konzert mit Tim Bendzko: Warum sich die Umsetzung von „Restart-19“ hinzieht

Halle (Saale) - Es ist ein Projekt, auf das zu Beginn fast die ganze Welt blickte. Jetzt stellt sich die Frage, wie es weiter geht. Forscher der Universitätsmedizin Halle simulierten im Sommer 2020 in der Arena Leipzig zusammen mit dem Sänger Tim Bendzko und 1.400 Zuschauern trotz der Corona-Pandemie ein großes Konzert. Und das zu einer Zeit, als eine solche Großveranstaltung regulär nirgendwo möglich war. 130 Journalisten aus aller Welt verfolgten „Restart-19“ vor Ort und berichteten darüber ...

Von Walter Zöller 19.01.2021, 11:06

Es ist ein Projekt, auf das zu Beginn fast die ganze Welt blickte. Jetzt stellt sich die Frage, wie es weiter geht. Forscher der Universitätsmedizin Halle simulierten im Sommer 2020 in der Arena Leipzig zusammen mit dem Sänger Tim Bendzko und 1.400 Zuschauern trotz der Corona-Pandemie ein großes Konzert. Und das zu einer Zeit, als eine solche Großveranstaltung regulär nirgendwo möglich war. 130 Journalisten aus aller Welt verfolgten „Restart-19“ vor Ort und berichteten darüber .

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+ 6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen>> REGISTRIEREN<<