EIL

Schadstoffe im Grundwasser

Vorerst keine Sanierung für Teich in Korbetha

Der künstlich angelegte Dorfteich in dem Saalekreis-Ort muss regelmäßig frisches Wasser bekommen. Doch der Dorfbrunnen ist verunreinigt. Laut Verwaltung könnte sich ein Problem bald selbst lösen.

Von Laura Nobel 05.10.2022, 18:01
Der Teich Korbetha ist derzeit mit Wasser aus der Saale befüllt.
Der Teich Korbetha ist derzeit mit Wasser aus der Saale befüllt. (Foto: Sieler)

Korbetha/MZ - Das Grundwasser in der Schkopauer Ortschaft Korbetha ist mit Schadstoffen belastet, die einst durch die Chemischen Werke Buna in den Boden eingedrungen sind. Das hat auch Folgen für den künstlich angelegten Dorfteich. Denn dieser wurde einst mit dem Wasser aus dem Dorfbrunnen befüllt. Durch die Schadstoffbelastung ist das jedoch nicht mehr möglich. Bei einer Bürgerveranstaltung hatte das Landesamt für Altlastenfreistellung (LAF) kürzlich angekündigt, eine Lösung für den Teich finden zu wollen, so dass dieser künftig wieder dauerhaft mit ausreichend Wasser befüllt werden kann.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 5 Tage >>testen<<.