Ukraine-Krieg

Ukrainerinnen unterrichten im Saalekreis Ukrainer

Ruslana Hospodarenko lehrte noch bis März im ukrainischen Mykolajiw. Jetzt unterrichtet sie am Herder-Gymnasium Merseburg geflüchtete Kinder und spricht mit ihnen über die Heimat.

Von Robert Briest Aktualisiert: 20.05.2022, 21:14
Tochter und Mutter: Kateryna Gospodarenko und Ruslana Hospodarenko unterrichten am Herder-Gymnasium in Merseburg.
Tochter und Mutter: Kateryna Gospodarenko und Ruslana Hospodarenko unterrichten am Herder-Gymnasium in Merseburg. (Foto: Katrin Sieler)

Merseburg/MZ - „Ich bin sehr froh, wieder in der Schule zu sein. Schließlich habe ich das mein ganzes Leben gemacht“, sagt Ruslana Hospodarenko. Die Frau mit rahmenloser Brille und langem dunkelblonden Haar steht in einem Klassenzimmer im Untergeschoss des Herder-Gymnasiums Merseburg. Vor ihr sitzen gut 20 Schüler über Arbeitsblätter gebeugt, sie üben englische Grammatik. Sie alle einen die Erfahrungen der letzten Wochen. Noch vor drei Monaten sind sie mehr als 1.000 Kilometer weiter östlich zur Schule gegangen. Doch wegen des russischen Angriffs auf die Ukraine mussten sie ihr Heimatland verlassen. Ihre Reise endete im Saalekreis.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sommerdeal

MZ+3 Monate für einmalig nur 3 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen>> REGISTRIEREN<<