Studentenwerk Halle

Studenten im Süden von Sachsen-Anhalt müssen mehr für Essen zahlen

Das Studentenwerk Halle erhöht im September die Mensapreise. Betroffen sind die Standorte in Halle, Merseburg, Bernburg, Dessau und Köthen. Der neue Geschäftsführer deutete weitere Preissteigerungen 2023 an.

Von Robert Briest 16.08.2022, 19:00
dparbaRY6cN29616cdru492PcfRBad
dparbaRY6cN29616cdru492PcfRBad dpa

Halle/MZ - Studenten und Hochschulmitarbeiter im Süden von Sachsen-Anhalt müssen ab Ende September mehr für ihr Mensaessen bezahlen. Detlef Kohrs, seit Juni Geschäftsführer des Studentenwerks Halle, kündigte gegenüber der MZ eine entsprechende Preiserhöhung an. Er sprach von einer „maßvollen Anhebung“: „Im Durchschnitt werden es 20 Cent pro Mahlzeit sein.“ Ausgenommen bleibt das Sozialessen, das Sprintmenü. Dieses soll vorerst weiterhin 1,70 Euro kosten.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.