Arbeiten in der Chemieindustrie

Mit Kreativität suchen Unternehmen nach Personal für den Standort Leuna

Auch die Chemiebranche hat mit dem Fachkräftemangel zu kämpfen. Wie es bei Unternehmen im Saalekreis aussieht und wie sie damit umgehen.

Von Laura Nobel 23.09.2022, 07:30
Die Firma EW Biotech am Chemiestandort Leuna ist bei der Suche nach Fachkräften kreativ geworden und wirbt unter anderem auf Wasserflaschen.
Die Firma EW Biotech am Chemiestandort Leuna ist bei der Suche nach Fachkräften kreativ geworden und wirbt unter anderem auf Wasserflaschen. (Foto: Sieler)

Leuna/MZ - „Man muss kreativ werden“, sagt Matthias Suhr vom Unternehmen EW Biotech, das am Chemiestandort Leuna sitzt. Suhr spricht von der Suche nach Fachkräften, denn die Lage sei angespannt. Am Wochenende hat der Projektmanager beim Tag der offenen Tür des Chemiestandortes Leuna am Stand seiner Firma über Jobmöglichkeiten bei EW Biotech informiert. „Wir sind immer auf der Suche nach Fachkräften, beispielsweise nach Chemikanten“, sagt Suhr. „Die letzten beiden Jahre hat man gemerkt, dass kaum etwas nachkommt.“ Gleichzeitig gingen immer mehr Mitarbeiter in Rente. Hinzu komme, dass die großen Firmen eine starke Konkurrenz seien. Dabei wolle sich die Firma weiterentwickeln, so Suhr - und dafür sind entsprechende Fachkräfte notwendig.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.