Chemie im Wandel

Linde AG plant in Leuna eine Zukunft ohne Erdgas

Die Chemieindustrie benötigt riesige Energiemengen. In Leuna zählt der Linde AG zu den Großverbrauchern. Der Gasproduzent hat aber ehrgeizige Ziele. Manager Andreas Dietrich erklärt welche.

18.07.2022, 06:24
Andreas Dietrich Manager Linde AG Foto: Katrin Sieler
Andreas Dietrich Manager Linde AG Foto: Katrin Sieler Katrin Sieler

Leuna/MZ - Die Linde AG zählt zu den großen Erdgasverbrauchern am Chemiestandort Leuna. Das Unternehmen stellt daraus Wasserstoff her. Außerdem gewinnt es über Luftzerleger Gase wie Stickstoff, Sauerstoff oder Argon. Ein energieintensiver Prozess. Doch Linde will in seiner Produktion künftig ohne fossile Rohstoffe und möglichst ohne CO2-Ausstoß auskommen. Wie, das erklärt Manager Andreas Dietrich im Gespräch mit Robert Briest.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.