Herausragendes Denkmal geehrt

Herausragendes Denkmal geehrt: Ehemaliges Gesundheitsamt wird zum Zollinger Haus

Merseburg - Ehemalige Gesundheitsamt in der Merseburger Christianenstraße bekommt die Bezeichnung „Zollinger-Haus Merseburg“.

Von Udine Freyberg

Ende der Woche ist es soweit: Das ehemalige Gesundheitsamt in der Merseburger Christianenstraße bekommt die Bezeichnung „Zollinger-Haus Merseburg“. Damit werden die Aktivitäten zum Merseburger Zollinger-Jahr eng in die Kultur- und Tourismusinitiative des Landes „Bauhaus - Land der Moderne“ eingebunden.

Ehrung für Merseburg: Gesundheitsamt wird zum Zollinger Haus

Das Haus in der Christianenstraße, das gerade saniert wurde, hat ein Zollingerdach  und wurde vom Land als herausragendes Denkmal auf der landestouristischen Route „Standort der Moderne“ ausgewählt. Zur Namensverleihung  soll auch Sachsen-Anhalts Bauminister Thomas Webel (CDU) nach Merseburg kommen.

Friedrich Zollinger (1880 - 1945), der von 1919 bis Anfang der 30er Jahre Baustadtrat in der Domstadt war, hat in der Stadt sichtbare Spuren hinterlassen. Ansehen erlangte er in Architekturkreisen durch das von ihm entwickelte Zollingerdach und ein Schüttbetonverfahren. Innerhalb von nur zehn Jahren, von 1919 bis 1929, konnten unter Zollingers Regie in Merseburg 1.086 Neubauten und 12.189 Wohnräume geschaffen werden, wie  in „1200 Jahre in 62 Porträts & Geschichten“ nachzulesen ist.

Vielzahl mögen Zollinger Dächer

Aktuell wird die im Februar 2019 auf der Internetseite der Stadt gestartete Umfrage zu Zollinger ausgewertet. „Ich hatte mit 100 Teilnehmern gerechnet. 90 haben am Ende mitgemacht“, sagte Ivo Walther, der Leiter des Stadtentwicklungsamtes, der MZ. Man habe überwiegend positive Reaktionen bekommen und viele hätten sich für den Erhalt der Zollinger-Häuser ausgesprochen.

Dabei wohnen 62 Prozent derer, die bei der Umfrage mitgemacht haben, nicht mal in einem Zollingerhaus. Nur 5,8 Prozent der Teilnehmer sagte, dass ihnen die Zollinger-Architektur nicht oder wenig gefalle. Mehr als 60 Prozent erklärten außerdem, dass ihnen innerhalb der Zollinger-Siedlungen eine aufeinander abgestimmte Gestaltung gefallen würde. (mz)