Geblitzt ohne TempolimitGeblitzt ohne Tempolimit: Darum hat die Polizei wirklich auf der A38 geblitzt

Merseburg - Die vermeintliche Blitzerpanne auf der A38 war gar keine - das zumindest erklärte die Autobahnpolizei auf Anfrage der MZ.

Von Undine Freyberg 20.12.2018, 06:00

Die vermeintliche Blitzerpanne auf der A38 war angeblich gar keine - das zumindest erklärte die Autobahnpolizei auf Anfrage der MZ. „Tatsächlich führten Beamte unseres Polizeireviers am 9. Dezember auf der A38 eine Geschwindigkeitsmessung durch. Hierbei handelte es sich aber nur um eine Probemessung, um die Funktionsfähigkeit unserer Messtechnik zu prüfen“, erklärte Polizeisprecher Veit Richter.

„Das heißt, dass aufgrund dieser Messung keine Buß- oder Verwarngelder ausgesprochen werden.  Es hat auch  niemand mit einem Fahrverbot zu rechnen.“

Macher von Youtube-Video Blitzeraktion gefilmt und Polizisten angesprochen

Das Team von „Blitzer in Leipzig“, das ein Video der Blitzeraktion bei Youtube reingestellt hatte, erklärte, man habe den Beamten vor Ort angesprochen. Dieser habe ihnen gesagt, dass  eine Geschwindigkeitskontrolle stattfinde und das Tempolimit von 120 Kilometern pro Stunde gelte.

Das Video zeigt den orangefarbenen Einsatzwagen, mit dem sich die Beamten zwischen Merseburg-Nord und Merseburg-Süd in Höhe Rastplatz Geiseltal positioniert hatten. Und es zeigte auch die abgedeckten Schilder mit dem Tempolimit.

Die Vermutung eines Fehlers der Polizei lag deshalb nahe. Richter: „Das Gerät hatte zuvor immer mal eine Fehlermeldung gezeigt und ist wohl tatsächlich defekt. Es muss nun  eingeschickt werden.“ (mz)