Weber Rohrleitungsbau wird 100

Eine Erfolgsgeschichte, die mit dem Urgroßvater in Merseburg begann

Vor 102 Jahren kam Karl Weber nach Merseburg, um die Leuna-Werke mit aufzubauen. Zwei Jahre später gründete er eine eigene Firma. Heute beschäftigt die Weber-Unternehmensgruppe über 2.300 Mitarbeiter, auch weil sein Sohn lieber nach Leverkusen als nach Sibirien ging.

Von Robert Briest Aktualisiert: 21.11.2022, 08:48
Die Rohre bezieht Weber von Zulieferern. Die am Firmensitz vormontierten Einzelelemente werden dann in Industrieanlagen verbaut.
Die Rohre bezieht Weber von Zulieferern. Die am Firmensitz vormontierten Einzelelemente werden dann in Industrieanlagen verbaut. Fotos: Robert Briest

Merseburg/MZ - Der Kran fährt unter der Decke entlang. Ohne maschinelle Hilfe wären die Bauteile, die die Mitarbeiter in der geräumigen Werkhalle von Weber Rohrleitungsbau im Norden von Merseburg zusammenschweißen, nicht zu bewegen. Seniorchef Dierk Weber steht neben einer etwa mannshohen Verbindung aus zwei Flanschen und einem abknickenden Rohr. Die allein wiegt gut zwei Tonnen. Der 79-Jährige deutet auf die Schweißnaht. 15 Lagen seien das. Das Bauteil muss schließlich später hohen Drücken standhalten. Die Weber-Gruppe ist spezialisiert auf Planung, Bau und Wartung von industriellen Rohranlagen – für die Pharmabranche und die Chemie.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 5 Tage >>testen<<.