Wirtschaft

2G-Regel macht Merseburgs Einzelhandel zu schaffen

Händler beklagen deutliche Umsatzverluste durch die Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie.

Von Laura Nobel 28.01.2022, 15:00
Einzelhändler in der Merseburger Innenstadt klagen über eine leere Gotthardstraße seit der 2G-Regel.
Einzelhändler in der Merseburger Innenstadt klagen über eine leere Gotthardstraße seit der 2G-Regel. Fotos: Katrin Sieler

Merseburg/MZ - Manuela Gellert hat einen Kassenzettel in der Hand. Darauf steht die Zahl Null. Das ist der Umsatz, den das Geschäft „Jeans Scheune“ in der Merseburger Gotthardstraße am Vortag gemacht hat. Nicht unbedingt eine Seltenheit in diesen Tagen. „Selbst am 23. Dezember haben wir keinen Umsatz gemacht“, erzählt Gellert, die seit fünf Jahren in dem Bekleidungsgeschäft arbeitet. Normalerweise laufe das Weihnachtsgeschäft gut. Doch durch die 2G-Regel, die seit knapp zwei Monaten auch im Einzelhandel gilt, sei es besonders schwierig geworden. „Das macht langsam keinen Spaß mehr.“

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+ 6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen>> REGISTRIEREN<<