Mit Bier am Steuer

Fahrer mit 1,66 Promille auf A14 gestoppt

Die Polizei Magdeburg konnte am Sonntagabend einen alkoholiserten Fahrer auf der A14 stoppen, der zuvor von einer besorgten Frau gemeldet worden war.

Ein Streifenwagen konnte den alkoholisierten Fahrer schließlich stoppen. Foto: IMAGO/Sven Simon/Symbol

Magdeburg - Am Sonntagabend hat eineaufmerksame Bürgerin einen alkoholisierten Fahrer auf der A2 bemerkt und der Polizei gemeldet.  Die besorgte Frau beobachtete ein Auto, welches durch Fahrauffälligkeiten auf sich aufmerksam machte, wie die Polizei berichtet.

Beim Überholen fiel ihr auf, dass der Fahrer des Wagens während der Fahrt ein Bier trank. Sie verständigte daraufhin die Polizei. Die Beamten starteten umgehend eine Fahndung nach dem auffälligen Auto, das mittlerweile auf die A14 in Richtung Dresden abgefahren war.

Ein Streifenwagen konnte das Fahrzeug auf der A14, auf Höhe der Ortslage Osterweddingen anhalten und einer Verkehrskontrolle unterziehen. Ein vor Ort durchgeführter Alkoholtest ergab bei dem 63-jährigen Fahrer aus Aschersleben einen Wert von 1,66 Promille.

Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet. Sein Führerschein wurde durch die Polizei einbehalten. (mz)