Klare Wahlkampfansage in Köthen

SPD lehnt Haushalt für 2023 ab - Affront gegen Köthens Oberbürgermeister Hauschild

Das Stadtoberhaupt legt einen ausgeglichenen Haushalt für 2023 vor. Allein die niedrige Personalkostensteigerung reicht für die SPD gegen das Papier zu stimmen.

Von Karl Ebert 24.11.2022, 14:00
90.000 Euro stehen für die Lindenstraße in Wülknitz im Haushalt.
90.000 Euro stehen für die Lindenstraße in Wülknitz im Haushalt. Foto: Karl Ebert

Köthen/MZ - Im Gegensatz zu vielen anderen Kommunen in Anhalt-Bitterfeld und erst recht zum Landkreis selbst hat die Stadt Köthen am Dienstag ihren Haushaltsplan für das Jahr 2023, der Einnahmen wie Ausgaben von etwa 47,2 Millionen Euro vorsieht, mit deutlicher Mehrheit beschlossen. „Der Haushalt ist ausgeglichen und hat gute Aussichten, auch von der Kommunalaufsicht genehmigt zu werden“, sagte Oberbürgermeister Bernd Hauschild (parteilos). Gegen den Plan stimmten mehrheitlich die Fraktion der SPD sowie AfD und die Interessengemeinschaft Bürger für Köthen.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 3 Tage >>testen<<.