Polizei warnt eindringlich zur Vorsicht

Serie an Diebstählen im Supermarkt geht weiter - Zwei Betroffene in Köthen und Wolfen

 Taschendiebe schlagen zu, wenn man nicht damit rechnet.
Taschendiebe schlagen zu, wenn man nicht damit rechnet. Foto: dpa

Köthen/MZ/JVO - Steckt etwa eine Bande dahinter? Bereits zum wiederholten Male wurden am Dienstag im Supermarkt Geldbörsen gestohlen. Zunächst hat es dabei eine 80-jährige Seniorin in der Bernburger Straße in Köthen erwischt. Die Dame hatte ihren Stoffbeutel an den Einkaufswagen gehangen und lies den Wagen einen Moment unbeaufsichtigt im Gang stehen. Als sie zurückkam, bemerkte sie den leeren Beutel im Einkaufswagen liegend. In der Geldbörse waren neben Bargeld auch die Bankkarte und persönliche Dokumente.

Ebenfalls Opfer eines Diebstahls wurde am Dienstag eine 20-jährige Kundin in einem Supermarkt in der Edisonstraße in Wolfen. Auch sie entfernte sich nur kurz von ihrem Einkaufswagen und ließ ihre Handtasche dort für einen Moment unbeaufsichtigt. Bargeld und diverse Dokumente wurden samt der Geldbörse entwendet. Erst einen Tag zuvor, am Montag, ereilte einen Kunden in einem Supermarkt in Weißandt-Gölzau selbiges Schicksal.

Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang eindringlich davor, insbesondere in Supermärkten oder Geschäften, die Handtasche immer am Körper zu tragen und diese auch verschlossen zu halten. „Eine Aufbewahrung am oder im Einkaufswagen, wenn auch nur für eine kurze Zeit, macht es Taschendieben allzu leicht Beute zu machen“, heißt es von der Polizei.