Olaf Berger und 40 Vereine

Olaf Berger und 40 Vereine: Am Freitag startet das Kuhfest in Köthen

Köthen - Am Freitagnachmittag startet Köthens größte bunte Veranstaltung.

Von Matthias Bartl 04.09.2019, 10:02

Karsten Todte hatte sich das schon vor etlichen Monaten so schön zurechtgeplant: Zunächst alle Kraft in den Wahlkampf legen, in dem Todte für die SPD im Wahlbezirk 2 in den Kreistag einziehen will, und danach die Masse der Freizeit in die Vorbereitung des Kuhfestes stecken - Todte ist immerhin Vizepräsident der Köthener Karnevalisten und in dieser Funktion der Chef-Organisator des Stadtfestes. Wie man weiß kam es anders. Die Wahl musste in Todtes Wahlbereich aufgeschoben werden, was für den 43-Jährigen eine Aufgabenüberschneidung mit sich brachte.

Und daher freut sich Karsten Todte auf dieses 27. Kuhfest, das am 6. September beginnt, ganz besonders. Auch deswegen, weil es gelungen ist, viele Köthener Vereine zur Mitarbeit beim Stadtfest zu gewinnen. „Was schon in der Ansprache keine leichte Aufgabe war, denn einige Vereine haben keine Geschäftsstelle, an die man sich wenden könnte.“ Wodurch die Zahl von 40 mitwirkenden Vereinen besonderes Gewicht erlangt.

„Im vergangenen Jahr waren es um die 30 Vereine, wir haben also eine deutliche Steigerung erreicht.“ Obwohl die Vereine zum überwiegenden Teil nichts dafür bekommen. Ganz gleich, ob es sich um den Landesanglerverband handelt oder den Kinder- und Jugendzirkus Fantasia, den Grünen Daumen oder die Tierhilfe Köthen oder oder oder.

Das Fest werde in erster Linie durch den Kukakö finanziert

Dieses breitgefächerte Engagement sei auch deswegen wichtig, um den Status des Kuhfestes als Stadtfest für Köthen zu untermauern, sagt Senatspräsident Ronald Mormann - „auch unter dem Gesichtspunkt, dass wir es hier vermutlich mit dem einzigen Stadtfest weit und breit zu tun haben, das keinen Zuschuss aus dem städtischen Haushalt bekommt“. Das Fest werde in erster Linie durch den Kukakö finanziert, „durch unsere Arbeitskraft“.

Etwa 140 der 250 Vereinsmitglieder sind denn auch am Wochenende im Rahmen des Kuhfestes aktiv. „In Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung“, so Mormann. Die Stadt unterstütze den Kukakö zwar über die städtische Stiftung, aber Geld aus diesem Topf bekommen auch viele andere Vereine, ohne davon für die Stadt Leistungen zu erfüllen. Und ohne die Unterstützung durch Sponsoren wie die Wohnungsgesellschaft „kann man sich etwa einen Olaf Berger nicht leisten“. Noch dazu bei freiem Eintritt, was für alle Veranstaltungen gilt.

Der Auftritt des Schlagersängers ist Höhepunkt der Veranstaltung „Ein Kessel super-Buntes“ am Sonntag ab 14 Uhr. Weitere Leuchttürme des Kuhfestes sind am Freitag, 20 Uhr, die Kukakö-Sommerparty mit den beiden DJ Locke und Rastig sowie am Samstag von 20 bis 1 Uhr die Kukakö-Open-Air-Partynacht mit Radio Brocken on Tour, der Band „Atemlos“ und Moderator Marc Angerstein. Die Veranstaltungen finden - wie der hauptsächliche Teil des Kuhfestes - im äußeren Schlosshof statt.

Trödelmarkt in der Theaterstraße, Rummel auf dem Marktplatz

Wo am Sonnabend das Programm um 10 Uhr mit einem Frühschoppen, begleitet durch das Stadtblasorchester, beginnt. Dem schließt sich um 12 Uhr ein Auftritt der Rotkehlchen-Kids an und ab 13 Uhr wird zum Radio Brocken Vereinsmeier eingeladen, bei dem Germania Köthen, der PSV Köthen, der Wahrburger Carneval Club und der Kukakö zum Vereinswettkampf gegeneinander antreten. Ab 15 Uhr lockt ein buntes Programm mit Fantasia, einer Papageienshow und der Volkstanzgruppe „Edelweiß“ aus Rumänien das Publikum an.

Auch am Sonntag gibt es einen Frühschoppen (ab 11 Uhr) u.a. mit der Schalmeienkapelle Köthen, ehe um 14 Uhr die Big Band der Musikschule spielt. Flankiert werden die Unterhaltungsauftritte durch einen Trödelmarkt in der Theaterstraße, durch das Spielparadies „Kids World“ im Schlosspark und durch den Rummel auf dem Marktplatz. (mz)