Kampf um den Markt

Köthen: Todesfall Markus B. Veranstaltung zur Weltoffenheit und ein Rechtsrockkonzert am 29. September

Köthen - Gut zwei Stunden lang stand der Ratssaal in Köthen am Dienstagabend im Zeichen der Auswertung der samstäglichen Malaktion auf dem Köthener Markt und der Vorbereitung der nächsten Aktionen unter dem Motto „Friedliches ...

Von Matthias Bartl 20.09.2018, 10:56

Gut zwei Stunden lang stand der Ratssaal in Köthen am Dienstagabend im Zeichen der Auswertung der samstäglichen Malaktion auf dem Köthener Markt und der Vorbereitung der nächsten Aktionen unter dem Motto „Friedliches Köthen“.

Mit diesem Frieden wird es aber am 29. September nicht weit her sein - denn irgendwo in der Stadt wird ein Rechtsrock-Konzert stattfinden, zu dem u.a. die als besonders extrem bekannte Band „Kategorie C“ erwartet wird.

Dem will man in Köthen gemeinsam mit der Hochschule eine eigene Veranstaltung entgegensetzen, die auf dem Marktplatz stattfinden soll.

Köthen: Verschiedene Veranstaltungen an einem Tag

Angemeldet wurde die Veranstaltung durch Rainer Elze, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins, für den Zeitraum von 14 bis 21 Uhr und für etwa 2.000 Besucher. Gleichzeitig haben aber auch, so wurde in der Runde deutlich, die Rechten eine Anmeldung auf den Markt bei der Versammlungsbehörde beim Landkreis Anhalt-Bitterfeld abgegeben. 

Wer am Ende im Zentrum der Stadt auftreten werde, sei nicht ausgemacht, warnte Elze. Es werde am 25. September dazu ein sogenanntes Kooperationsgespräch geben, erst dabei werde die Platzfrage entschieden.

Um der Behörde gute Gründe für eine Entscheidung zugunsten der friedlichen Köthener Bürger zu geben, will man umgehend Vereine, Parteien, Verbände und Einrichtungen der Stadt aufrufen, schriftlich (und am besten unter Angabe der Besucherzahl) ihre Teilnahme an der Köthener Veranstaltung zu bekunden.

Köthen: Zeitgleich Fest der Vereine in Walternienburg 

Oberbürgermeister Bernd Hauschild ist dafür als Ansprechpartner benannt worden. Bei ihm sollten die Teilnahmebekundungen eingehen. Erste Meldungen gab es schon am Dienstagabend durch die CDU und die Evangelische Kirche.

Unglücklich ist freilich der Umstand, dass am selben Tag und faktisch zur selben Zeit in Walternienburg ein lange geplantes Fest des Landkreises für die Vereine stattfindet, die in den vergangenen Jahren den Landkreis bei den Sachsen-Anhalt-Tagen vertreten haben.

Köthen: Keine Zusammenarbeit mit AfD

Deutlich wurde auf der Veranstaltung übrigens auch, dass man bei der Aktion die AfD nicht mit ins Boot holen will. Die AfD, begründete Elze seine Meinung, zu der es auch gelinden Widerspruch gab, möge zwar demokratisch gewählt worden sein, sei aber keine demokratische Partei. „Die AfD benutzt die Demokratie, um auf eine Diktatur hinzuarbeiten“, so Elze, der auch klarmachte, dass ihn dabei auch nicht beeinflusse, dass die AfD die Ausladung dazu nutzen könnte, um sich als Opfer hinzustellen.

Köthen: Erste inhaltliche Vorschläge für Termin am 29. September

Gesprochen wurde auch über eine weitere Veranstaltung am 3. Oktober, bei der nach Intention des OB der politische Charakter noch stärker im Fokus stehen soll als am 29. September das der Fall sein wird. Für die eine wie die andere Versammlung jedoch muss die Feinplanung noch erfolgen.

Zwar gab es am Dienstagabend von Flashmob über Gesang bis Fressmeile erste Vorschläge, womit man am 29. September gegenhalten könnte, aber werden noch weitere Ideen benötigt und muss der Inhalt noch sinnvoll miteinander verzahnt werden.

Spätestens, wenn am 25. September die Entscheidung darüber gefallen ist, wer auf den Markt darf, wird man sich für die Präzisierung des Vorhabens noch einmal zusammensetzen müssen.

Oder auch nicht: Für den Fall der Ablehnung nämlich, stellte Rainer Elze eine Versammlung an einem anderen Ort gänzlich in Frage. (mz)