Überprüfung der Betriebssicherheit

Kontrolleure wollen auf Grundstücke: Gasleitungen in Anhalt-Bitterfeld kommen unter der Lupe

Auch im Landkreis werden etliche hundert Kilometer geprüft.

12.05.2022, 11:20
Anschlussstelle für Gas an einem Deckel auf einer Straße
Anschlussstelle für Gas an einem Deckel auf einer Straße (Foto: Bernd Weißbrod/dpa)

Köthen/MZ - Die Mitteldeutsche Netzgesellschaft Gas mbH (Mitnetz Gas) beginnt mit der Überprüfung der Betriebssicherheit von 2.787 Kilometern Gasleitungen in 196 Orten ihres Netzgebietes, darunter auch im Landkreis Anhalt-Bitterfeld. Der Verteilnetzbetreiber kontrolliert regelmäßig die Dichtheit des gesamten Gasrohrnetzes, der Versorgungs- und Anschlussleitungen bis einschließlich zu der Hauptabsperreinrichtungen.

Mitnetz Gas arbeitet mit den Firmen Vorwerk Pipeline und Anlagenservice GmbH, der Zwickauer Energieversorgung GmbH, der Spiesag GmbH und der Netzgesellschaft Bitterfeld-Wolfen zusammen. Die Monteure, die sich jederzeit mit ihrem Dienstausweis legitimieren können, benötigen lediglich Zutritt zu den Grundstücken, jedoch nicht zu den Haushalten selbst. Die Begehung umfasst nicht die Hausinstallationsleitungen. Den Gaskunden entstehen keine Kosten.

Die Arbeiten sind stark von der Witterung abhängig. Aus physikalischen Gründen kann bei Regen keine Leitungsbegehung erfolgen. Falls der Zugang zu den Grundstücken nicht gewährleistet werden kann, hinterlässt Mitnetz Gas eine Benachrichtigung, in der eine erneute Begehung in dem betroffenen Gebiet angekündigt wird.

Für Rückfragen der Anwohner steht die kostenlose Servicenummer 0800/2120120 von Montag bis Freitag zwischen 7 und 20 Uhr zur Verfügung.