Anstrengende Zeiten

Corona bringt alle an die Grenzen: Kitas in Köthen müssen Lage von Tag zu Tag neu bewerten

Was passiert am nächsten Morgen? In den Kitas ist die Lage unberechenbar. Das bringt alle Beteiligten an ihre Grenzen. Doch es lässt sich nicht ändern.

Von Sylke Hermann 28.01.2022, 11:05
Unberechenbare Lage: Die Mädchen und Jungen in der Kita „Löwenzahn“ spielen davon unbeeindruckt miteinander und haben Spaß dabei.
Unberechenbare Lage: Die Mädchen und Jungen in der Kita „Löwenzahn“ spielen davon unbeeindruckt miteinander und haben Spaß dabei. (Foto: Ute Nicklisch)

Köthen/MZ - Die Puste, versichert Birgit Schlendorn überzeugend lächelnd, sei ihnen bisher nicht ausgegangen, auch wenn fast zwei Jahre Corona-Pandemie durchaus kräftezehrend gewesen seien. Mit Notbetreuung, eingeschränktem Regelbetrieb, dann zurück zum Regelbetrieb, wieder Notbetreuung, wieder mit Einschränkungen - und nun befindet man sich erneut im Regelbetrieb, allerdings unter Pandemie-Bedingungen. Es bleibt herausfordernd, weiß die im Köthener Rathaus für die Kindertagesstätten zuständige Amtsleiterin.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+ 6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen>> REGISTRIEREN<<