1. MZ.de
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Köthen
  6. >
  7. Es fehlt an Personal: Bedarf an Beratung für Familien und Schwangere steigt auch in Köthen - „Kinder sind die Leidtragenden“

Es fehlt an PersonalBedarf an Beratung für Familien und Schwangere steigt auch in Köthen - „Kinder sind die Leidtragenden“

Die Beratungsstellen des DRK-Kreisverbandes für Schwangere und Familien arbeiten seit 30 Jahren in Köthen eng zusammen. Warum das Angebot so wichtig ist. Was sich die Macher wünschen.

13.11.2023, 18:00
Julia Germann leitet die Beratungsstellen. Sie gehört seit 15 Jahren zum Team.
Julia Germann leitet die Beratungsstellen. Sie gehört seit 15 Jahren zum Team. Foto: Ute Nicklisch

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Köthen/MZ. - Die Erziehungs- und Familienberatungsstelle sowie die Schwangeren- und Familienberatungsstelle des Deutschen Roten Kreuzes, Kreisverband Köthen, hatten am 1. November ihr 30-jähriges gemeinsames Bestehen. Am 21. November soll dieses Jubiläum gefeiert werden. Einem feierlichen Empfang am Vormittag schließt sich von 13 bis 19 Uhr ein Tag der offenen Tür für alle Kooperationspartner und Interessierten an. Warum das Angebot so wichtig ist, darüber hat MZ-Redakteurin Stefanie Greiner mit Julia Germann, der Leiterin der Beratungsstellen, gesprochen. Sie gehört seit 15 Jahren dazu.