Drei Einsätze am Sonnabend

Angebranntes Eisen und Feuer in Getreidefeld - Köthener Kameraden mehrfach gefordert

Die Feuerwehr im Einsatz.
Die Feuerwehr im Einsatz. (Foto: imago images/Einsatz-Report24)

Köthen/MZ/Keb - Gleich dreimal waren die Kameraden der Köthener Feuerwehr am Sonnabend gefordert. Um 7.43 Uhr hatten Anwohner in der Antoinettenstraße einen ausgelösten Rauchmelder bemerkt. Vor Ort angekommen, öffnete die Mieterin der betreffenden Wohnung die Tür selbst. Ursache für die Alarmierung war angebranntes Essen. „Weil die Wohnung aber bereits stark verraucht war, haben wir die Bewohnerin mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung an den Rettungsdienst übergeben“, erklärte Einsatzleiter Yves Kluge.

Gegen 13.35 Uhr stand ein Getreidefeld zwischen Kleinwülknitz und Dohndorf in Flammen. Die 400 mal 50 Meter große Fläche konnte auch dank der Erntearbeiter schnell gelöscht werden. Um 21.30 Uhr mussten die Kameraden noch am Straßenrand zwischen Köthen und Baasdorf löschen.