Corona-Lage in Anhalt-Bitterfeld

13 Corona-Infektionen am Wochenende im Landkreis festgestellt - Inzidenz steigt auf 25,4

Ein Corona-Schnelltest.
Ein Corona-Schnelltest. Foto: Sebastian Gollnow/dpa

Anhalt-Bitterfeld/MZ - - Die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Personen im Landkreis Anhalt-Bitterfeld steigt wieder. Meldete der Landkreis am Freitag noch elf neue Fälle, so kamen über das Wochenende weitere 13 dazu. Wie Sprecherin Marina Jank mitteilte, handelt es sich dabei um fünf Personen aus Bitterfeld-Wolfen (vier Frauen und ein Mann), zwei Personen aus Zerbst (eine Frau und ein Mann), drei Personen aus Raguhn-Jeßnitz (zwei Frauen und ein Mann), einen Mann aus Aken sowie je eine Frau aus Sandersdorf-Brehna und Köthen. Darunter befinden sich keine Reiserückkehrer, aber zwei Delta-Varianten.

Aktuell sind 58 Personen im Landkreis Anhalt-Bitterfeld infiziert. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert stieg von 21,0 am Freitag auf 25,4 am Montag. Das Erfreuliche: Es müssen derzeit keine Infizierten intensivmedizinisch behandelt werden.

Der Inzidenzwert ist allerdings der sechsthöchste im Land Sachsen-Anhalt. Höhere Werte verzeichnen die Stadt Halle (41,2), der Landkreis Wittenberg (37,8), Magdeburg (33,1), der Landkreis Stendal (30,8) und der Burgenlandkreis mit 26,5. Die Sieben-Tage-Inzidenz für Sachsen-Anhalt gibt das RKI aktuell mit 23,3 an.